Digitaluhren – Modern und praktisch

DigitaluhrenEine Digitaluhr ist im Vergleich zur gesamten Geschichte der Zeitmesser eine relativ neue Erfindung, die sich aber im Laufe der letzten Jahrzehnte fest auf dem Uhrenmarkt etabliert hat und neben den herkömmlichen, analogen Modellen einen festen Platz eingenommen hat. Anders als bei einer Analoguhr, gibt die digitale Uhr die Uhrzeit nicht mittels mehrerer sich auf dem Ziffernblatt bewegender Zeiger an, sondern in Zahlen, die auf dem Anzeigefeld abzulesen sind.

Digitaluhr Test 2017

Ergebnisse 1 - 33 von 33

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Digitaluhren": (3.5 von 5 Sternen, 33 Bewertungen)

Die Entwicklung der digitalen Uhr im kurzen Überblick

DigitaluhrenUhren, die digital arbeiten, gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert, wobei mit der italienischen Uhr auf dem Marcusplatz in Venedig bereits ein Modell existiert, was auf das Jahr 1599 zurück datiert wird. Ein anderes historisches Beispiele ist in der Semperoper in Dresden zu bewundern und die größte Digitaluhr der Welt findet sich ebenfalls in Deutschland, am Rheinturm in Düsseldorf.

Während die historischen Modelle des 19. Jahrhunderts ganz unterschiedliche Varianten für ihre Zeitanzeigen nutzten, wie etwa Walzen, Blätter und Scheiben, die mit Zahlen bedruckt waren, kamen im 20. Jahrhundert mit LED Anzeigen Uhren auf, die mittels den Leuchtdioden die Uhrzeit wiedergaben. Dazu mussten sogenannte Treiberbausteine diese Dioden ansteuern und mittels eines Dreidrahtinterfaces wurden die Informationen dann in den Baustein übermittelt. Die Taktfrequenz der digitalen Uhren wurde auch hier durch sogenannte Schwingquarze erzeugt. Der Stromverbrauch dieser neuen Technologie war immens, sodass die Zeitangabe meist nur auf Knopfdruck erfolgt, um Energie zu sparen. Weitere, heute nicht mehr gebräuchliche Anzeigearten sind die mittels der Nixie-Röhren oder durch einen sogenannten Synchronmotor, der eine von einer Lampe beleuchtete Siebensegmentanzeige betätigte. Auch Matrixanzeigen fanden Verwendung.

Die Zeitangabe erfolge üblicherweise über eine rote Anzeige, bis Anfang der 1970er durch das Unternehmen Longines eine digitale Uhr präsentiert wurde, die statt mit einer LED-Anzeige mit einer LCD-Anzeige arbeitete. Das Schweizer Unternehmen brachte mit dem Modell Clepsydre somit eine digitale Uhr auf den Markt, die signifikant weniger Strom benötigte und die bei der Nutzung einer Quecksilberbaterrie mehr als zwölf Monate lang genutzt werden konnte, ohne sie warten zu müssen. Die LCD-Anzeige oder Flüssigkristallelemente-Anzeige mit dem Namen Twisted Nematic für Uhren kam 1974 auf den Markt und beruht auf dem Prinzip, dass flüssige Kristalle unter elektrischer Spannung die sogenannte Polarisationsrichtung von Licht beeinflussen. Die Segmente sind häufig in einer bestimmten Form angeordnet, etwa eben als Matrixanzeige oder Siebensegmentanzeige und können dann nur bestimmte Informationen, wie hier Zahlen, wiedergeben. Ferner gibt es eine Kombination aus LCDs mit einer Hintergrundbeleuchtung durch LED Lampen.

Von der Luxusuhr zum Werbegeschenk – Große Preise und billige Uhren

Die „Pulsar“ der damaligen Hamilton Watch Company, einem amerikanischen Unternehmen das später unter dem Namen Time Computer Inc. Fungierte, präsentierte im Jahr 1972 die weltweit erste Quarz-Digital-Armbanduhr. Die Preise für diese Innovationen lagen etwa im Rahmen eines kleinen Autos und die Uhren wurden als typisches Statussymbol verwendet. Sowohl Damen als auch Herren konnten mit diesen Armbanduhren mit Digitalanzeige ein modisches Statement setzen und die digitale Innovation blieb für wenige Jahre ein Vergnügen, dass keinesfalls billig war.

Die europäische Uhrenindustrie interessierte sich zunächst nicht für die moderne Uhr mit Digitalanzeige, doch durch den Wechsel von LED-Anzeigen zu LCD-Anzeigen kam es zu der sogenannten Quarzkrise, von der nicht nur die europäische, sondern auch die japanische Uhrenhersteller betroffen waren. Die Digitaluhr löste im Jahr 1977 die klassische Armbanduhr als Verkaufssieger ab und wurde durch die Verwendung der Flüssigkristallanzeigen immer günstiger.  Hongkonger Uhrenhersteller etablierten sich auf dem Weltmarkt und boten die ehemaligen Statussymbole zu immer niedrigeren Preisen an, bis diese so billig waren, dass sie als günstiges Werbegeschenk vergeben wurden und auch Modelle für Kinder und Jugendliche angeboten wurden.

Um die digitale Armbanduhr für die Kundschaft wieder interessanter zu machen, wurde die Digitalanzeige immer wieder bearbeitet und gab bei vielen Modellen nicht nur die Uhrzeit, sondern auch weitere Informationen wie etwa die Uhrzeit in verschiedenen

  • Zeitzonen,
  • die Temperatur oder
  • das Wetter

allgemein wieder. Die jungen Kunden wurden insbesondere durch Ergänzungen wie integrierte Computerspiele zum Kauf animiert und galten als die besten und unterhaltsamsten Uhren mit Armband. Andere Modelle konnten sogar Fernsehbilder wiedergeben, wenn ein entsprechender Empfänger mitgeführt wurde. Uhren mit Thermometer, Kalender, Wecker oder anderen Funktionen sprachen eher die erwachsene Kundschaft an und galten als die Testsieger unter den Uhren in puncto Vielseitigkeit und Langlebigkeit.

So entwickelten sich Digitaluhren vom einfachen Zeitmesser zu einer Art Mini-Büro oder Spielekonsole und erhielten viele Empfehlungen und im Uhrentest immer wieder sehr gute Bewertungen.

Digitale Uhren für die verschiedensten Einsatzbereiche

Auch heute erfreuen sich die Digitaluhren immer noch einer großen Beliebtheit, auch wenn der Boom aus den 1970ern deutlich nachgelassen hat. Uhren mit Digitalanzeige gibt es sowohl mit Armband als Armbanduhr oder als Modell für die Wand. Gerade  große Wanduhren im öffentlichen Raum sind häufig mit einer digitalen Anzeige ausgestattet und die beste Wahl um sicherzustellen, dass jedermann die Zeit auch ablesen kann, auch wenn er mit dem Uhren lesen eventuell Probleme hat.

Daher sind die Uhren auch als Wecker sehr beliebt und zudem auch im Auto oder beim Motorrad zu finden. Auch Modelle für den Sport sind häufig wegen der guten Lesbarkeit mit einer digitalen Anzeige ausgezeichnet. Es gibt sie mit Funk, wasserdicht oder mit weiteren Extras ausgerüstet und auch das Design ist vielfältig und genau auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt. Während Modelle für Kinder bunt sind und häufig eine ausgefallene Form aufweisen, sind die Uhren für Damen sportlich-elegant und für die Herren entweder nüchtern, sehr clean, sportlich oder futuristisch. Dennoch finden sich auch Modelle im Retro Look, die die Anfänge der Digitaluhr aufgreifen, sowie elegante Uhren aus Gold oder anderen Edelmetallen.

Führende Marken, die immer wieder Testsieger hervorbringen und sehr gute Empfehlungen ausgesprochen bekommen, sind auf diesem Gebiet unter anderem

  • Casio
  • Seiko
  • Foxnovo
  • Calypso
  • DAYAN
  • JSDDE
  • Shark

Die besten digitalen Uhren zeichnen sich durch faire Preise, ein gut ablesbares Display bei jeder Lichtsituation, sowie sehr guter Materialien und einer erstklassigen Verarbeitung aus, wodurch eine präzise Zeitangabe über einen längeren Zeitraum gewährleistet ist.

Casio Seiko Calypso
Gründungsjahr 1957 1881 1996
Besonderheiten
  • wurde zunächst durch hochwertige Rechenmaschinen bekannt
  • fertigt nun auch Uhren mit vielen Extrafunktionen
  • 1955 wurde die  erste automatische Armbanduhr von Seiko verkauft
  • fertigen Mechanik-, Quarz-, Kinetic und Spring Drive-Uhren
  • sehr stylische und auffällige Uhren im Sortiment
  • die Zielgruppe ist jung (geblieben) und liebt verspielte Designs

Die digitale Uhr im modernen Look

Die heutigen Digitaluhren sind in puncto Design ebenso vielfältig, wie in ihren Zusatzfunktionen, wie beispielsweise einem Kalender, einem Pulsmesser, einer Stoppfunktion, einem Wecker oder einem beleuchteten Anzeigefeld. Es gibt sie als Armbanduhr mit rundem, eckigen und ovalen Gehäuse, in großer und kleiner Ausführung und in sehr dunklen Farben wie Schwarz, Grau und Dunkelblau, sowie in strahlendem Weiß, Pastelltönen, Neonfarben und in knalligen Farben wie Gelb, Rot und Pink.

Wer es edler mag, wählt eine Uhr mit Edelstahl- oder Edelmetallgehäuse. Die Anzeige ist meist grau oder schwarz, seltener weiß oder bunt, manchmal auch Ton in Ton mit der restlichen Uhr. Die bevorzugten Materialien sind Quarz für das Uhrwerk, sowie

  • Kautschuk,
  • Resin,
  • Edelmetall,
  • Silikon und
  • Sythetik für Gehäuse und Armband.

Die Zeitangabe ist meist dunkelgrau oder schwarz, seltener ebenfalls bunt und kann zudem mit einer analogen Zeitangabe mit Zeigern auf dem Ziffernblatt kombiniert werden. Neben sehr großen und futuristisch anmutenden Modellen werden verstärkt auch rechteckige, sehr schmale Uhren angeboten, sowie Uhren, die optisch an eine herkömmliche Analoguhr erinnern und sich lediglich in der Anzeige unterscheiden.

Uhren für Kinder weisen zudem häufig noch kindgerechte Verzierungen auf oder sind mit angesagten Kinderfiguren geschmückt, wobei die Uhren für Mädchen meist ganz klassisch rosa oder rot und für die Jungen blau oder grün oder schwarz sind.

Vor- und Nachteile einer digitalen Uhr

  • viele Modelle verfügen über eine Hintergrundbeleuchtung
  • großer Funktionsumfang
  • leicht ablesbar
  • ideal für Kinder
  • einige Displays spiegeln

Digitale Uhren kaufen – So wird es für Sie billig

Obwohl Digitaluhren längst nicht mehr nur den Millionären und Präsidenten vorbehalten sind, und ihren Status als Luxusuhr eingebüßt haben, finden sich auf dem Markt auch heute noch Modelle in den unterschiedlichsten Preisklassen. So sind gerade die Uhren für Kinder im Preisvergleich mit analogen Uhren auffallend günstig und schneiden im Test dennoch häufig sehr gut ab. Auch die Testberichte für Damen- und Herrenuhren der mittleren Preisklasse sind überwiegend gut, wobei die Billiguhren laut Erfahrungen diverser Nutzer häufig sehr störanfällig sind und keine wirkliche Alternative zu einer guten Uhr darstellen.

Wollen Sie eine neue Digitaluhr kaufen, können Sie entweder im Uhren Shop, im Kaufhaus oder in größeren Supermärkten fündig werden, aber auch Drogeriemärkte und Kleiderketten bieten immer wieder Digitaluhren günstig an. Wollen Sie die Uhr per Versand bestellen, finden Sie im Internet vielzählige Angebote, die eine weite Preisspanne umfassen. Interessieren Sie sich für ein hochpreisiges Modell, können Sie in einem Sale oder Outlet sicher ein gutes Schnäppchen machen und Ihre Uhr zu einem deutlich reduziertem Preis erwerben.

Neuen Kommentar verfassen

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Smartwatches – so viel mehr als eine Uhr
  2. MusicMan Uhren – Lautsprecher und Uhr in einem
  3. MV Uhren – klassische Designs im robusten Kostüm
  4. Skelettuhren – die Uhren mit dem Durchblick
  5. Laute Wecker – pünktlich Aufstehen, auch bei Problemen mit dem Gehör
  6. Pendeluhren – tickende Kunstwerke im Wohnzimmer
  7. Sonnenuhren – natürliche Zeitmesser und eindrucksvolle Dekoration
  8. Kinetic Uhren – technische Innovation vom feinsten
  9. Motorrad Uhren – Zeitmesser zur einfachen Befestigung am Motorrad
  10. Retro Uhren – wieder absolut zeitgemäßes Design
  11. Kinderwecker – eine echte Bereicherung für das Kinderzimmer
  12. Musik Wecker – Aufstehen mit Erfolg
  13. Uhrenradios – perfekt in und durch den Tag
  14. Mp3 Wecker – für einen guten Start in den Tag
  15. Fahrradcomputer – der perfekte Begleiter auf dem Zweirad