Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Was ist eine Lünette?

Winner UhrJeden Tag tragen Sie eine Armbanduhr, schauen auf Ihre Tischuhr, lassen sich von der Wanduhr die Zeit anzeigen und schauen auf der Turmuhr unterwegs nach, wie spät es ist. Doch wenn Sie sich nicht gerade mit Uhren auskennen, sehen Sie etwas, was wirklich immer offensichtlich zu sehen ist, von dem Sie aber vorher garantiert noch nichts gehört haben: Die Lünette. Die Lünette begleitet Sie bei jeder Uhr, doch nur die Wenigsten wissen, um was es sich dabei handelt. Damit Sie genauso gut informiert sind wie die Uhrenkenner unter uns, werfen wir heute mit Ihnen einen ganz genauen Blick auf Ihre Uhr. So finden wir ganz schnell die Lünette und viele wichtige Informationen zu ihr. Wir beantworten Ihnen heute, was die Lünette ist und welchen Vorteil Sie durch sie haben.

Was genau ist die Lünette bei einer Uhr?

Was ist eine Lünette?Grundsätzlich handelt es sich bei einer Lünette um die Umrandung bei einer Uhr. Sie ist rund und direkt neben dem Ziffernblatt zu finden. Lünette kommt aus dem Französischen “Lunette”, was wiederum von “La Lune” abgeleitet wird. Übersetzt bedeutet das so viel wie “ der Mond”. Da die Lünette tatsächlich so geformt ist wie ein Vollmond, ist diese Namenswahl eine logische Schlussfolgerung.

» Mehr Informationen

Auch wenn die Lünette an jeder Uhr die gleiche Form hat, kann sie aber ganz unterschiedliche Bedeutungen haben, je nachdem um welche Uhr es sich handelt. Dabei wird unterteilt in Kleinuhren undGroßuhren. Kleine Uhren sind Uhren wie Taschenuhren und Armbanduhren. Alle Uhren, die klein, handlich und tragbar sind, fallen darunter.

Tipp! Große Uhren sind dabei alle Uhren, die nicht klein sind und leicht getragen werden können. Oftmals sind sie auch an Gebäuden befestigt. Tischuhren, Wanduhren, Standuhren und Turmuhren gehören zu den großen Uhren. Je nachdem, welche Uhrenart Sie vor sich haben, hat die Lünette eine andere Bedeutung.

Welche zwei Bedeutungen kann eine Lünette haben?

Kleinuhren Großuhren
Taschenuhren, Armbanduhren, alle Uhren, die klein, handlich und tragbar sind Tischuhr, Wanduhr, Standuhr, Turmuhr
Süden bestimmten, Tauchzeiten berechnen, Atem- und Pulsfrequenz berechnen, Geschwindigkeit festlegen, als Rechenschieber verwendbar Nur Verzierung

Was ist die Lünette bei Armbanduhren?

Bei kleinen Uhren ist die Lünette ein Teil vom Uhrengehäuse. Sie stellt den Ring dar, der direkt am Ziffernblatt auf die runde Glaskuppel der Uhr montiert ist. Ursprünglich handelte es sich dabei nur um einer Verzierung und einen zusätzlichen Schutz, damit die Glasabdeckung der Uhr an Ort und Stelle blieb. Doch mit der Zeit änderte sich ihre Bedeutung.

» Mehr Informationen

Heute kann der Zierring fest am Uhrengehäuse montiert sein, genauso gut kann er sich aber auch drehen lassen. Je nachdem, welche Uhr Sie sich ausgesucht haben, haben Sie diese Funktion oder eben auch nicht. Grundsätzlich ist die Lünette mit einer Nut versehen, die in das Glas der Uhr eingelegt ist.

Ist die Lünette drehbar, kann sie Zeiten und andere Dinge markieren. Allerdings ist dies immer vom Uhrentypen abhängig. Je nach Ausführung des Uhrentyps kann die Lünette unterschiedliche Aufgaben haben, die die Uhranzeige ergänzen. Die Skalierung auf der Lünette oder dem Ziffernblatt ist dabei ausschlaggebend für ihre weiteren Aufgaben.

Tipp! So nutzen Taucher beispielsweise die Lünette, um Berechnungen durchführen oder Zeiten markieren zu können. Bei Taucheruhren kann so beispielsweise die Tauchzeit berechnet werden. Auch kann der Süden anhand des Sekundenzeigers und des Ziffernblatts bestimmt werden.

Die Lünette kann dabei auch mit einer Pulsometer-Skala bei einem Chronographen bestückt werden, um die Pulsfrequenz zu errechnen. Ärzte arbeiten oft mit solch einer Uhr. Auch die Asthometer Skala, die die Atemfrequenz misst, wird bei Ärzten oft gesehen. Die Tachymeter Skala sorgt für eine genaue Berechnung der Geschwindigkeit, genauso wie die Rechenscheibe oder ein Rechenschieber, die auch auf der Lünette angebracht sein können.

Für die Puls-, Atem- und Geschwindigkeitsberechnung muss die Scheibe allerdings nicht drehbar sein. Oft sind diese Skalen auch auf das Ziffernblatt und nicht auf die Lünette aufgedruckt, damit die Lünette zusätzlich für etwas anderes genutzt werden kann.

Was ist die Lünette bei großen Uhren?

Bei großen Uhren ist die Lünette eine Verzierung um das Ziffernblatt herum. Bei historischen Uhren waren die Lünetten besonders wichtig, da sie das Aussehen der Uhr maßgeblich mitbestimmten. In der Biedermeier Zeit sind die Lünetten oft mit einer geometrischen Ziergravur, auch Guiloche genannt, verziert.

» Mehr Informationen

Auch konnten die Verzierungen aus hochwertigen Materialien hergestellt werden. So gab es Lünetten aus Bronze, aber auch aus Silber oder Gold, wenn es kostbar werden sollte. Sie wurden eingegossen oder in das Uhrenmaterial eingedrückt. Heute sind die Lünetten bei großen Uhren hauptsächlich aus dünnem Blech.

Anders als bei den kleinen Uhren ist die Lünette bei großen Uhren nicht die Halterung der Uhrenglases. Das Glas wäre schlichtweg zu schwer und so wird sie in das Uhrengehäuse montiert. Die Lünette dient wirklich nur der Verzierung.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Lünette?

  • schöne Dekoration bzw. Verzierung
  • sind drehbar
  • können Puls- und Atemfrequenz anzeigen
  • können Geschwindigkeit anzeigen
  • können den Süden anzeigen
  • dient als Rechenschieber
  • kann Tauchzeiten festlegen
  • keine

Wie wird die Lünette bedient?

Da es sich bei der Lünette um ein festes oder drehbares Rädchen um das Uhrenglas herum handelt, wird es bedient, indem es gedreht wird. Wenn es nicht drehbar ist, können andere Berechnungen mit ihm gemacht werden. Es kommt immer darauf an, für welche Funktion die Uhr ausgelegt ist.

» Mehr Informationen

Wir nehmen heute den Rechenschieber als Beispiel, um zu erklären, wie Berechnungen damit angestellt werden. Bei der Lünette als Rechenschieber ist die Zahl 10 auf der Skala besonders wichtig. Wenn Sie beispielsweise 2 x 4 multiplizieren wollen, muss erst die 2 auf Höhe der Zahl 10 auf der Lünette gedreht werden. Wenn Sie nun einen Blick auf die 4 werfen, haben Sie das Ergebnis vor Augen: 8. Das Dividieren funktioniert genauso: Die Zahl, durch die Sie teilen wollen, wird über die zweite Zahl gestellt. Das Ergebnis lässt sich wieder mit Hilfe der 10 ablesen.

Doch wer braucht einen Rechenschieber? Im Alltag ist das Prinzip praktisch, um schnell etwas auszurechnen. Im Job nutzen diese Methode vor allem Piloten, um nautische Meilen umrechnen zu können.

Lünette: Ein Risiko bei Taucheruhren?

Wenn man sich einmal genauere Gedanken über die Lünette macht und dabei auch an den Bezug zum Tauchen denkt, stellt sich schnell eine Frage: Wie kann sich eine Taucheruhr unter Wasser nicht verstellen?

» Mehr Informationen

Folgende Situation: Die Lünette ist drehbar, sie haben die Tauchzeit vor Ihrem Tauchgang festgelegt und tauchen ab. Unterwegs kommen Sie aus Versehen gegen Ihre Lünette und verstellen die Tauchzeit. Nun wissen Sie nicht mehr, wann Sie auftauchen müssen. Wenn Sie zu lange bleiben, reicht der Sauerstoff nicht mehr, um aufzutauchen. Was tun Sie? Gibt es dagegen einen Schutz?

Natürlich gibt es den! Lünetten sind an sich nur gegen den Uhrzeigersinn drehbar. Dadurch kann zwar aus Versehen die Zeit verstellt werden, aber niemals so, dass Sie zu wenig Luft zum Auftauchen hätten.

Bildnachweise: Adobe Stock / Krakenimages.com, Amazon/ Winner

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Was ist eine Lünette?
Loading...

Neuen Kommentar verfassen