Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Warum Outdoor-Uhren die perfekten Allrounder in der Freizeit sind

Outdoor-Sportarten wie Wandern, Bergsteigen, Joggen oder Radfahren sind bei Menschen jeden Alters beliebt. Aber auch diverse Wassersportarten werden gern als Ausgleich zu Büro und Sofa ausgeübt. Eine Outdoor-Armbanduhr kann die Lieblingssportart im Freien ansprechend unterstützen. GPS-Funktionen, Zeitmesser & Co. sind für viele Outdoor-Fans längst unerlässliche Helfer geworden.

Die wichtigsten Eigenschaften von Outdoor-Uhren

Essentiell für eine Outdoor-Uhr ist natürlich ihre Widerstandsfähigkeit gegen äußere Einflüsse. Sie muss je nach Sportart nicht nur mitunter stark schwankenden Temperaturen, Regen und Wind trotzen, sondern auch für den einen oder anderen Stoß gerüstet sein. Nicht immer lässt sich das bei Abenteuern in der Natur vermeiden. Eine robuste Verarbeitung, die eine Kratzfestigkeit und eine möglichst lange Lebensdauer trotz starker Beanspruchung garantiert, ist somit das wichtigste Kaufkriterium für eine Outdoor-Uhr, bestätigt ein Outdoor-Uhren-Experte von uhrzeit.org.

Zudem sollte die Armbanduhr für die Outdoor-Aktivitäten so bequem wie möglich sein. Das Armband sollte nicht verrutschen und schlackern, aber umgekehrt auch nicht in den Arm schneiden. Beide Optionen können gerade beim Joggen oder Wandern störend sein. Jederzeit muss ein sicherer Halt, beispielsweise durch eine hochwertige Dornschließe, garantiert werden. Die meisten Outdoor-Uhren verfügen außerdem über ein Komfortmerkmal in ganz anderer Hinsicht: Ein klar erkennbares Display, das durch die Entspiegelung und integrierte Beleuchtung unter allen Umständen abgelesen werden kann. Auf Verzierungen und bunte Farben wird meist bewusst verzichtet.

Allrounder-Uhren für Wanderer und Bergsteiger: Von Karten per GPS bis zum Höhenmesser

Ein beliebtes Merkmal so mancher Outdoor-Uhr ist die Option, Karten via GPS auf die Uhr zu ziehen. Über eine GPS-Funktion verfügen charakteristisch fast alle Uhren der Marke Garmin. Kein Wunder, gilt das Unternehmen doch als einer der führenden, weltweiten Anbieter in Sachen zuverlässige Navigation. Die Möglichkeit, aktuelle Landkarten per GPS abzurufen, ist etwa für Wanderer, Geocacher und Bergsteiger wichtig – oder zumindest ein klarer Vorteil, da der aktuelle Standort stets einsehbar ist. Manchmal können die Karten sogar vorab heruntergeladen werden, sodass keine Internetverbindung vor Ort erforderlich ist. Alternativ oder zusätzlich dazu verfügen Outdoor-Uhren für diese Sportlergruppe über einen Kompass.

» Mehr Informationen

Spezielle Freizeituhren für Bergsteiger unterscheiden sich noch einmal dank ihrer Zusatzfunktionen. Diese umfassen meist:

  • eine präzise Höhen- und Temperaturmessung
  • die Berechnung des Sonnenauf- oder Untergangs, um diesen von einem möglichst geeigneten Punkt aus mitzuerleben
  • ein Barometer zur Messung des Luftdrucks

Wer die Berglandschaft besonders umweltfreundlich erkunden will, greift überdies zu einem Uhren-Modell mit Solarantrieb. Hier sorgt das Sonnen- bzw. Tageslicht dafür, dass die Uhr aufgeladen wird. Eine Batterie ist bei diesen Outdoor-Armbanduhren überflüssig und die Akkulaufzeit der Solaruhr sogar oft deutlich länger.

Freizeituhren für Jogger und Ausdauersportler: Herzfrequenzmessung und Fortschritt-Profil

Outdoor-Uhren, die sich für Ausdauersportler wie beispielsweise Jogger, Radfahrer oder Nordic Walker eignen, punkten in der Regel mit einem integrierten Pulsmesser. Dadurch haben die Sportler während des Ausdauertrainings den Herzschlag im Blick. Da es sich bei diesen Modellen meist um Smartwatches handelt, können Fitness-Apps aus dem App-Store bequem verbunden werden. Besonders praktisch: Fitness-Uhren namhafter Marken wie Garmin greifen direkt auf eigene Apps zu, die sich optimal für die jeweilige Smartwatch eignen.

» Mehr Informationen

Diese Apps zeigen beispielsweise die gelaufene Strecke pro Tag, die durchschnittlich gemessene Herzfrequenz der vergangenen Stunden sowie die verbrauchten Kalorien. Sie erlauben außerdem die Anlegung von persönlichen Fitnesszielen. Den jeweiligen Fortschritt können die Sportler mit einer simplen Berührung des Touch-Displays einsehen. Abgerundet werden die Funktionen der Fitness-Uhren durch Annehmlichkeiten wie die Möglichkeit zur Überwachung des eigenen Schlafs und, in naher Zukunft, die Messung des Blutzuckerwertes.

Jogger mit Smartwatch, mit dem Handy verbunden

Smartwachtes mit intigrierter Fitness-App, helfen dem Sportler ideal sein Fitnessziel zu erreichen.

Freizeituhren für Wassersportler: Wasserdichtigkeit und Wetteranzeige

Wassersportler vertrauen bei Armbanduhren vor allem auf stoßfeste Materialien, nässe-unempfindliche Armbänder und eine maximale Wasserdichtigkeit. Diese sollte beispielsweise bei Segelsportlern mindestens 10, besser aber 20 bar betragen. Weitere Informationen zur Wasserdichtigkeit und was eine Uhr aushalten kann, sind hier gut zusammengefasst. Spezielle Segeluhren oder ausgereifte Modelle von Casio wie die Casio Baby-G Digitaluhr verfügen außerdem über einen Yachttimer. Dabei handelt es sich um eine Stoppuhr, die erst ab einer eingestellten Vorlaufzeit (eine bis zehn Minuten) aktiviert wird und für Regatten ideal ist.

» Mehr Informationen

Weitere Funktionen wie GPS sind aber nicht nur beim Segeltörn, sondern beispielsweise auch bei Touren mit dem Ruderboot hilfreich. Hinzu kommt die integrierte Anzeige der Himmelsrichtung und jene von Ebbe und Flut. Bei Uhren wie der The Small Lodown 2 Neon Yellow aus dem Hause Nixon besteht das Gehäuse aus robustem Kunststoff mit integrierten Drückern. Das macht die Anwendung in Wassernähe besonders leicht und benutzerfreundlich.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen