Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Uhrmacherlupen – Okulare für feinste Detailarbeiten

UhrmacherlupenEine Uhrmacherlupe wird nicht nur von Uhrmachern und Juwelieren für die feinsten Arbeiten verwendet, sondern wird als Hilfsmittel für technische Feinarbeiten, in der Philatelie, in medizinischen Berufen und von Bastlern geschätzt. Das sogenannte Okular wird in die Augenhöhle geklemmt und durch die Gesichtsmuskeln fixiert. Einerseits werden winzige Details stark vergrößert, andererseits bleiben beide Hände zum Arbeiten frei. Angefangen von der einfachen Uhrenlupe gibt es zum Beispiel auch eine Uhrmacherlupe für Brillenträger oder auch die praktische Uhrmacherlupe mit Kopfband.

Uhrmacherlupe Test 2019

Die Uhrmacherlupe ist eine besondere Art von Lupe

UhrmacherlupenLupen wurden vermutlich schon im 10. Jahrhundert im Gebiet des heutigen Irak und Ägypten hergestellt. Die optische Vergrößerung durch eine dünne Linse aus Glas löste das bis bisher angewandte Verfahren, bei dem Wasser zum Vergrößern benutzt wurde, ab. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Lupen weiterentwickelt und sind in vielen Bereichen unersetzlich.

» Mehr Informationen

Was ist eine Uhrmacherlupe?

Heute gibt es gibt verschiedene Formen der Uhrmacherlupe. Untereinander unterscheiden sie sich durch unterschiedliche Bauweisen, Vergrößerungen und den Materialien, aus denen sie gefertigt werden. Angeboten werden Modelle:

  • aus Holz, Kunststoff oder Metall
  • in unterschiedlichen Größen
  • mit unterschiedlichen Vergrößerungen
  • mit oder ohne Licht

Die bekannteste und immer noch meist genutzte Uhrmacherlupe ist das einfache Okular, welches zwischen Wange und Augenbraue direkt vor das Auge geklemmt wird. Häufig eingesetzt wird eine Vergrößerung zwischen 2x und 10x, seltener genutzt wird die 20x oder 30x Vergrößerung.

Arten im Uhrmacherlupe Test

Sehr komfortabel ist eine Uhrmacherlupe mit Kopfband, auch Binokularlupe genannt. Bei diesem Modell muss die Lupe nicht mehr unter die Augenbraue geklemmt werden, sondern wird von einem Kopfband gehalten. Der Vorteil ist, dass die Lupe nicht mehr abgelegt werden muss. Das Okular wird einfach auf die Stirn geschoben, wenn es nicht gebraucht wird. Das spart Zeit, verhindert Beschädigungen durch Herunterfallen oder Verschmutzung und erspart lästiges Suchen. Die Lupe kann aus dem Klemmring einfach herausgenommen und ohne das Kopfband genau wie jede andere Uhrmacherlupe verwendet werden.

» Mehr Informationen

Sind Sie Brillenträger, kann es sich schwierig sein, mit einer Uhrmacherlupe zu arbeiten. Auch das Problem kann einfach gelöst werden und zwar mit der Uhrmacherlupe für Brillenträger. Das sind spezielle Okulare, die nur an die Brille geklippt werden müssen. Auf diese Weise bleibt die Korrektur der Sehschwäche erhalten. Oder nutzen Sie die Kopfbandlupe, was im Prinzip auf dasselbe hinausläuft.

Okulare mit einem kleinen Lüftungsloch bieten den Vorteil, dass die Linse nicht beschlagen kann. Manche Lupen sind mit winzig kleinen, aber leistungsstarken LED-Scheinwerfern ausgestattet und auch bei schlechten Lichtverhältnissen einsetzbar.

Vergrößerungen und Linsendurchmesser einer Uhrmacherlupe

Uhrmacherlupen werden, wie alle anderen Lupen auch, mit verschiedenen Vergrößerungen angeboten. Von der 2x bis hin zur 60x Vergrößerung ist alles erhältlich.

» Mehr Informationen

Die Position der Lupe, also der Abstand zwischen Okular und Auge, bleibt stets gleich. Umso höher die Vergrößerung, desto näher muss der Gegenstand vor die Linse gehalten werden. Beim Uhrmacherlupe Test werden Sie feststellen: Die Schärfe können Sie ganz einfach verändern, indem Sie den zu betrachteten Gegenstand näher heran oder weiter wegbewegen.

Hinweis: Bei einer Uhrenlupe mit starker Vergrößerung ist das Sichtfeld kleiner als bei einem Modell mit geringer Vergrößerung. Deshalb haben die Linsen unterschiedliche Durchmesser, was sich wiederum auf das Gewicht auswirkt, denn die Linse ist das schwerste Element der Uhrmacherlupe. Kleinere Durchmesser lassen sich leichter in die Augenhöhle kneifen als größere Ausführungen. Optimal ist ein Linsendurchmesser von 20-25 mm.

Material des Gehäuses der Uhrmacherlupe

Material Hinweise
Metall
  • meist qualitativ gut bis sehr gut
  • allerdings sind sie entsprechend schwer
Kunststoff
  • leicht
  • stabil
  • stoßfest wie Metall
Holz
  • elegant
  • meist teuer
  • leicht

Worauf achten beim Uhrmacherlupe kaufen?

Wie überall gibt es sowohl Uhrmacherlupen die sehr billig sind als auch sehr teure Lupen. Ein gutes Preis/Leistungsniveau bieten eine Schweizer Uhrmacherlupe und eine Uhrmacherlupe Zeiss. Billige Modelle kommen oftmals aus China oder Hongkong. Aber worauf kommt es nun wirklich an? Im Uhrmacherlupe Test zeigt sich, sehr gute Uhrmacherlupen besitzen eine Linse aus Quarzglas. Bei diesem Material kommt es nicht zu Verzerrungen des Bildes. Optimal ist es, wenn die Linse herausgeschraubt und gereinigt werden kann. Ein stabiles und leicht über die Linse hinausragendes Gehäuse schützt die Linse gegen Stöße und falls sie doch einmal herunterfällt.

» Mehr Informationen

Das beste Material für das Gehäuse ist Aluminium, Kunststoff oder Holz. Bewertungen und Empfehlungen kann man entnehmen, dass der verwendete Kunststoff nicht zu dünnwandig und damit leicht zerbrechlich sein darf. Idealerweise verfügt das Gehäuse über ein kleines Lüftungsloch, aus dem die Feuchtigkeit, die von den Augen abgegeben wird, entweichen kann und die Linse nicht beschlägt. Darauf sollten Sie achten:

  • Linse aus Quarzglas
  • abschraubbare Lünette
  • stabiles Gehäuse
  • Antibeschlagöffnung

Erfahrungen von anderen Nutzern kann man entnehmen, dass es sinnvoll sein kann, Okulare im Set mit verschiedenen Vergrößerungen zu kaufen. Ein Set bietet zum einen den Vorteil, dass mehrere Vergrößerungsstufen zur Verfügung stehen und andererseits werden die Lupen meistens in einem praktischen Koffer geliefert, in dem sie sicher aufbewahrt und transportiert werden können.

Führende Marken

Weltbekannt ist die Schweizer Uhrmacherlupe und die Uhrmacherlupe Zeiss. Weitere namhafte Hersteller sind:

» Mehr Informationen
  • Eschenbach
  • Heine
  • Peak
  • S1 Stratos
  • Sternkreuz

Besonders edel, hochwertig und dementsprechend teuer sind Uhrmacherlupen von Patek Philippe.

Vor- und Nachteile einer Uhrmacherlupe

  • viele unterschiedliche Vergößerungsabstufungen sind erhältlich, von der Uhrmacherlupe 1,5x über die Uhrmacherlupe 30x bis hin zur 60fachen Vergrößerung
  • es kann mit beiden Händen gearbeitet werden
  • werden schon sehr günstig angeboten
  • können gleich im Set gekauft werden
  • das Einklemmen in die Augenhöhle kann unangenehm sein
  • nur für kürzere Arbeiten geeignet
  • Augen können trocken werden
  • Okulare für die Brille können das Brillenglas zerkratzen

Ihre Möglichkeiten, wenn Sie Okulare kaufen möchten

Eine begrenzte Auswahl an Uhrmacherlupen wird bei Optikern oder im Fachhandel vor Ort angeboten. Das Angebot in einem Uhrmacherlupen Shop ist allerdings wesentlich umfangreicher. Auch beim Preisvergleich schneidet der Online Shop und vor allem der Uhrmacherlupen Sale besser ab. Bevor Sie Uhrmacherlupen kaufen, können Sie sich im Internet Erfahrungsberichte, Angebote sowie den ein oder anderen Testbericht durchlesen und sich über die Preise informieren. Bei einem Uhrmacherlupen Vergleich ermitteln Sie Ihren Testsieger, den Sie anschließend ganz bequem im Uhrmacherlupen Shop günstig kaufen können.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen